CDU-Stadtverband Bopfingen
CDU-Stadtverband
06:01 Uhr | 11.08.2020 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 
Berichte
15.02.2019, 20:00 Uhr Übersicht | Drucken

Kommunalwahl-2019 CDU-Granden lassen Nachwuchs ran

Die Nominierung für die Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 bringt eine Zäsur für die CDU. Fraktionschefin Gisela Knobloch, Flochbergs Ortsvorsteher Gebhard Häfele, Aufhausens Ortsvorsteher Helmut Stuber und Dr. Horst Köddermann, all diese erfahrenen Kommunal-politiker kandidieren nicht mehr für ein Mandat im Gemeinderat.Gisela Knobloch kandidiert für den Kreistag    

Foto
Gisela Knobloch
Bopfingen Sonne -

Die Nominierung für die Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 bringt eine Zäsur für die CDU. Fraktionschefin Gisela Knobloch, Flochbergs Ortsvorsteher Gebhard Häfele, Aufhausens Ortsvorsteher Helmut Stuber und Dr. Horst Köddermann, all diese erfahrenen Kommunal-politiker kandidieren nicht mehr für ein Mandat im Gemeinderat.Gisela Knobloch kandidiert für den Kreistag                                             
Seit 29 Jahren macht Gisela Knobloch Kommunalpolitik. 1989 hat sie erstmals für den Gemeinderat kandidiert – damals noch als Ersatzbe-werberin, doch schon neun Monate nach der Wahl rückte sie ins Gre-mium nach. Seit 2006, als Bürgermeister Dr. Gunter Bühler sein Amt antrat, führt Gisela Knobloch die Bopfinger CDU-Gemeinderatsfraktion. Zudem vertritt sie den Bürgermeister bei offiziellen Anlässen. Eine weitere Amtszeit als Stadträtin strebt sie nicht mehr an. „Wenn es am schönsten ist, sollte man gehen“, lacht sie. Sie wolle Jüngeren Platz machen, sagt sie. „Es ist eine neue Generation herangereift, das zeigt unsere Liste. Das stimmt mich hoffnungsvoll für die Zukunft“, sagt Knobloch.
Die Aufgaben werde sie vielleicht schon etwas vermissen, vor allem der Feuerwehr fühle sie sich sehr verbunden. „Das ist eine so tolle Gemeinschaft, ich war immer gerne dort“, sagt sie. Langweilig werde es ihr nun aber nicht. Familie und ihre Ehrenämter, beispielsweise im Kinderhaus, wo sie den Kleinen einmal wöchentlich Geschichten vorliest oder ihre Arbeit im DRK-Pflegeheim, wo sie im Förderverein und auch ganz privat wirkt, bleiben ihr. Ganz aufgeben will Gisela Knobloch die Kommunalpolitik aber noch nicht: „Ich bin dem Wunsch meiner Parteifreunde gefolgt und kandidiere für ein Mandat im Kreis-tag neben Dr. Gunter Bühler und Berthold Häußler.“
Gebhard Häfele gibt Amt als Flochbergs Ortsvorsteher ab

Abschied vom Gemeinderat nimmt auch Gebhard Häfele. Sein Amt in Flochberg gibt der Ortsvorsteher ebenso ab. „Wenn ich aufhöre, dann mache ich den kompletten Schnitt“, begründet Häfele seine Entschei-dung. „Ich bin jetzt 73 Jahre alt. Noch einmal fünf Jahre, wäre Quatsch“, sagt Häfele. Zehn Jahre Stadtrat, 15 Jahre Ortschaftsrat und zehn davon als Ortsvorsteher in Flochberg seien eine schöne Zeit ge-wesen. „Unser Dorfjubiläum 2015 war für mich der Höhepunkt“, blickt er zurück. Das Schöne überwiege, manchmal gebe es eben auch Pro-bleme. „Man muss ein dickes Fell haben und geerdet sein“, lacht er. Im politischen Ruhestand freut er sich auf mehr Zeit für Familie und Hobbys. Um einen Nachfolger als Ortsvorsteher macht er sich keine Sorge: „Da gibt es fähige Leute. Wer es wird, wissen wir nach den Wahlen.“

Helmut Stuber will Ortsvorsteher in Aufhausen bleiben                   Als Stadtrat hört Helmut Stuber ebenfalls auf, im Gegensatz zu Häfele aber möchte er Aufhausens Ortsvorsteher bleiben. „Es sind private Gründe, vor allem aber berufliche Herausforderungen, die mich dazu zwingen, mit meiner Zeit zu haushalten“, sagt Stuber. 20 Jahre war Stuber Stadtrat. Vieles habe er gelernt, spannend und interessant sei es stets gewesen und gestalten könne man auch in diesem Amt. „Ich empfehle jedem, sich zur Wahl zu stellen und diese Erfahrung zu ma-chen“, sagt er. Er scheide keinesfalls im Groll, betont Stuber. Es sei nun einfach Zeit, für eine neue Generation. „Die CDU vollzieht den Wechsel. Gut so“, sagt Stuber. 30 Jahre ist Stuber Ortschaftsrat in Aufhausen, davon 25 Jahre als Ortsvorsteher. „Werde ich gewählt, will ich dieses Amt gerne weitere fünf Jahre ausüben“, sagt er.
Dr. Horst Köddermann will künftig kürzertreten                                Auch Dr. Horst Köddermann nimmt seinen Hut. Der Allgemeinmedi-ziner war über 30 Jahre Stadtrat. „Das ist genug“, findet er, und dass es Zeit sei, Jüngere in die Verantwortung zu holen. Noch mindestens fünf Jahre will Köddermann praktizieren, hinzu kommt seine Arbeit in verschiedensten Gremien und als Notarzt ist er ebenfalls gefordert. „Ich gehe im Guten, muss aber einfach kürzertreten“, sagt er.
Die CDU-Kandidaten                                                                             Diese Personen für die Kommunalwahlen 2019 sind nominiert:
• Kernstadt Bopfingen: Thomas Trautwein, Anke Leins, Berthold Herdeg, Christian Geitner, Nicole Pietrosante, Michael Pulla, Carsten Erck, Otto Penner, Alexander Ziermann, Martina Faßnacht und Alexander Tuffentsammer.
• Aufhausen: Berthold Häußler, Detlev Köhn und Jennifer Bahmann.
• Baldern: Andreas Hahn, Eugen Grimminger.
• Flochberg: Armin Braun und Rainer Holzner.
• Kerkingen: Bettina Weber und Andreas Wohlfrom.
• Schloßberg: Albert Kratzel und Jürgen Neukamm.
• Oberdorf: Martin Stempfle, Gert Kietzinger, Andreas Stahl und Dominik Wahl.
• Trochtelfingen: Stefan Böhm, Simon Wesselky und Ralf Kaske.
• Unterriffingen: Dietmar Schönherr.



Zusatzinformationen zum Download
 
190218_cdu_grkandidaten.doc
 

aktualisiert von Gisela Knobloch, 20.02.2019, 23:00 Uhr
Impressionen
CDU Landesverband
Baden Württemberg
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.03 sec. | 11043 Visits